Satzung

Die Satzung des KSchV RD-Eck wird durch den Kreisschützentag beschlossen. Die aktuell vorliegende Fassung wurde zuletzt am 04.03.2007 geändert. Es besteht hier die Möglichkeit, die Satzung weiter unten direkt auf der Webseite zu lesen, oder diese als PDF-Dokument herunter zu laden. 

Download als PDF-Dokument

Die Satzung kann hier als PDF-Dokument heruntergeladen werden. Zum öffnen wird ein PDF-Betrachter, wie der Adobe Reader benötigt. 

 

 

Volltext der Satzung


§1 Name und Sitz    

Der Verein führt den Namen Kreisschützenverband Rendsburg-Eckernförde e. V. Er ist im Vereinsregister eingetragen und hat seinen Sitz in Rendsburg. Er ist Mitglied im Norddeutschen Schützenbund von 1860 e.V., Landesverband Schleswig-Holstein, und Fachverband im Kreissportverband Rendsburg-Eckernförde. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Satzung und Ordnungen beziehen sich gleichermaßen auf Frauen und Männer.


§2 Zweck und Aufgaben       

Zweck des Verbandes ist:

  1. alle im Kreis Rendsburg-Eckernförde den Schießsport betreibenden Vereinigungen unter Wahrung ihrer Selbständigkeit auf freiwilliger Grundlage zusammenzufassen,
  2. die Tradition und das Schützenbrauchtum als wertvolles Bestandteil unseres Volkslebens zu pflegen und zu wahren,
  3. den Schießsport nach einheitlichen Richtlinien einer von ihm anerkannten Schieß- und Sportordnung durchzuführen,
  4. den Schießsport als Leibesübung zu pflegen und die Jugend in diesem Sport zu fördern.

 

 


§3 Gemeinnützigkeit       

Der Kreisschützenverband Rendsburg-Eckernförde verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Er ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Seine Organe arbeiten ehrenamtlich. Auslagen können erstattet werden. Alle Mittel dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Verbandes. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Verbandes fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Der Verband ist politisch und konfessionell neutral.


§4 Mitglieder und Mitgliedschaft       

Mitglieder können alle Schützenvereine, Schützensparten bzw. -abteilungen und Gilden des Kreises Rendsburg-Eckernförde werden. Die Mitgliedschaft erwerben kann jeder Schützenverein, jede Schützensparte bzw. -abteilung und Gilde nach Aufnahme in den Norddeutschen Schützenbund.


§5 Rechte und Pflichten der Mitglieder       

  1. Die Mitglieder haben ein Anrecht auf Betreuung und Beratung im Rahmen dieser Satzung.
  2. Die Vereine des Kreisschützenverbandes regeln ihre Angelegenheiten selbständig.
  3. Ihre Arbeit und Beschlüsse dürfen nicht in Widerspruch zu den Satzungen und Beschlüssen des Kreisschützenverbandes stehen.
  4. Die Vereine sind verpflichtet, die satzungsgemäß beschlossenen Beiträge zu bezahlen.
  5. Mitglieder können ihre Rechte nur ausüben, wenn sie ihre Pflichten nach dieser Satzung erfüllt haben.


§6 Ende der Mitgliedschaft       

Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Auflösung oder Ausschluß.

  1. Der Austritt kann durch schriftlichen Bescheid an den Vorstand des Kreisschützenverbandes zum Ende des Kalenderjahres mit einer Frist von drei Monaten erklärt werden.
  2. Beschließt ein Mitglied seine Auflösung, so hat es bis zum Ende des Kalenderjahres seine Verpflichtungen gegenüber dem Kreisschützenverband zu erfüllen. Mit der Auflösung erlöschen jegliche Ansprüche und Rechte an den Kreisschützenverband.
  3. Der vorläufige Ausschluß eines Mitgliedes bis zum Schützentag erfolgt durch den Vorstand des Kreisschützenverbandes nach Prüfung der Sachlage:

    1. bei Nichtzahlung fälliger oder festgesetzter Beiträge 6 Monate nach Fälligkeit trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung.
    2. bei wiederholtem und groben Verstoß gegen diese Satzung oder gegen die Schieß- und Sportordnung.


Einspruch gegen die Entscheidung des Vorstandes kann beim Ehrenrat eingelegt werden. Der Schützentag entscheidet über den Ausschluß endgültig.


§7 Organe des Kreisschützenverbandes       

Organe des Kreisschützenverbandes sind:

  1. der Kreisschützentag,
  2. der Vorstand,
  3. der Ehrenrat.

Die Organe führen ihre Geschäfte nach der Satzung und den für sie zuständigen Ordnungen.


§8 Der Kreisschützentag

  1. Der Kreischützentag ist das oberste Organ des Kreisschützenverbandes. Er ordnet durch Beschlußfassung mit einer Mehrheit alle Angelegenheiten des Kreisschützenverbandes, soweit die nicht durch diese Satzung anderen Organen zugewiesen sind.

    Der Kreisschützentag ist allein zuständig für:

    1. die Entgegennahme der Jahresberichte des Vorstandes,
    2. die Entgegennahme des Kassenberichts und des Kassenprüfungsberichts,
    3. die Entlastung des Kassenwartes und des Vorstandes,
    4. die Wahl der Mitglieder des Vorstandes und des Ehrenrates,
    5. Wahl von zwei Kassenprüfern,
    6. Festsetzung der Höhe, Art und Fälligkeit der Mitgliederbeiträge,
    7. Satzungsänderungen,
    8. Auflösung des Kreisschützenverbandes.

  2. Der Kreisschützentag ist vom geschäftsführenden Vorstand im ersten Quartal eines jeden Jahres einzuberufen. Die Einladung ist unter Bekanntgabe der Tages- ordnung spätestens drei Wochen vor dem Versammlungstage an die Mitglieder durch Post zu übersenden.
  3. Anträge, die Gegenstand der Beschlußfassung auf dem Schützentag sein sollen, sind schriftlich 10 Tage vor dem Kreisschützentag beim Vorstand einzureichen. Bei verspäteter Einreichung entscheidet der Kreisschützentag über die Zulassung.
  4. Dem Kreisschützentag gehören mit Stimmrecht an:

    1. die stimmberechtigten Delegierten der Mitgliedsvereine,
      Die Mitgliedsvereine entsenden für ihre ersten 25 beitragspflichtigen Mitglieder 1 stimmberechtigten Delegierten, für jede angefangenen weiteren 25 beitragspflichtigen Mitglieder einen weiteren Delegierten.
    2. die Mitglieder des Vorstandes.

  5. Das Stimmrecht wird durch die Delegierten persönlich ausgeübt. Das Stimmrecht ist nur übertragbar auf Delegierte des gleichen Mitgliedsvereines, soweit es das Stimmrecht der Mitgliedsvereine betrifft, sonst nicht. Das Stimmrecht entfällt, wenn ein Mitglied bis zur Eröffnung des Kreisschützentages mit Bezahlungen rückständig ist.
  6. Der Kreisschützentag wird von dem Vorsitzenden oder einem von ihm bestimmten Mitglied des Vorstandes geleitet.
    Über den Verlauf der Versammlung ist eine Niederschrift anzufertigen und von dem Leiter der Versammlung zu unterschreiben.
  7. Bei Wahlen und Abstimmung wird mit einfacher Stimmenmehrheit entschieden. Stimmengleichheit gilt als Ablehnung. Es ist offen abzustimmen, sofern 1/3 der anwesenden Stimmberechtigten nicht widersprechen. Bei Satzungsänderungen ist eine 2/3 Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten erforderlich.
  8. Ein außerordentlicher Kreisschützentag muß einberufen werden, wenn die Hälfte der Mitglieder des Vorstandes oder 1/3 der stimmberechtigten Delegierten es schriftlich unter Angabe von Zweck und Gründen verlangt. Er kann jederzeit vom Vorstand einberufen werden.


§9 Der Vorstand       

  1. Der Kreisschützenverband Rendsburg-Eckernförde hat einen Vorstand bestehend aus:

            dem 1. Vorsitzenden,        
            dem 2. Vorsitzenden,
            dem Schatzmeister,
            dem Schriftführer,
            dem Sportleiter,
            dem stellv. Sportleiter,
            dem Jugendleiter,
            der Damenleiterin,
            dem Schulungsleiter,
            dem RWK- und Liga-Leiter,
            dem stellv. RWK- und Liga-Leiter,
            dem RWK- Leiter (Auflage),
            dem Nadelsachbearbeiter,
            dem Pressereferenten,
            dem Referenten IT (Informations-Technik),
            die Referenten für: Pistole, Gewehr, Bogen, Wurfscheiben, Vorderlader


    Vorstand im Sinne des §26 BGB sind der 1. Vorsitzende, der 2. Vorsitzende und der Schatzmeister. Mindestens zwei Vorstandsmitglieder vertreten den Kreisschützenverband Rendsburg-Eckernförde gemeinsam, darunter stets der 1. Vorsitzende oder der Schatzmeister. 
    Der Vorstand wird vom Kreisschützentag auf die Dauer von 2 Jahren in geheimer und gleicher Wahl mit einfacher Mehrheit durch Stimmzettel gewählt. Akklamation und Wiederwahl ist zulässig.



    In ungeraden Jahren wird gewählt:

    der 1. Vorsitzende,
    der Schriftführer,
    der Sportleiter,
    die Damenleiterin,
    der RWK- und Liga-Leiter,
    der RWK- Leiter (Auflage),
    der Pressereferent,
    der Referent IT,
    die Referenten für: Pistole, Gewehr , Bogen, Wurfscheiben, Vorderlader,
    der Jugendvorstand bestätigt

    In geraden Jahren wird gewählt:

    der 2. Vorsitzende,
    der Schatzmeister,
    der stellv. Sportleiter,
    der Schulungsleiter,
    der stellv. RWK- und Liga-Leiter,
    der Nadelsachbearbeiter,
    der Jugendvorstand bestätigt
  2. Der Vorstand ist beschlußfähig, wenn der 1. oder 2. Vorsitzende und drei weitere Vorstandsmitglieder anwesend sind. Er faßt seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. Über die Beschlüsse ist eine Niederschrift anzufertigen, die von dem Vorsitzenden oder Vertreter und dem Protokollführer zu unterzeichnen ist.

  3. Der Vorstand erledigt neben den ihm besondere übertragenen Aufgaben die laufenden Geschäfte. In dringenden Fällen kann der Vorstand auch über die Angelegenheiten entscheiden, die über den Rahmen seiner Aufgaben hinausgehen. Solche Beschlüsse bedürfen der nachträglichen Zustimmung des an sich zuständigen Organs.


§ 10 Die Schützenjugend       

Die Schützenjugend im Kreisschützenverband Rendsburg-Eckernförde ist eine verbandsgebundene Jugendorgansation. Sie gibt sich eine Jugendordnung, die der Zustimmung des Vorstandes bedarf und nicht Bestandteil der Satzung ist.


§11 Der Ehrenrat       

Der Ehrenrat besteht aus 5 Mitgliedern, welche von dem Kreisschützentag auf die Dauer von 3 Jahren gewählt werden. Es sind gleichzeitig 3 Vertreter zu wählen, die durch Losentscheid beim Ausscheiden eines Mitgliedes des Ehrenrates dessen Stelle einnehmen. Wiederwahl ist zulässig. Der Ehrenrat wählt sich seinen Vorsitzenden und dessen Vertreter selbst.

Der Ehrenrat ist beschlußfähig, wenn mindestens drei Mitglieder neben dem Vorsitzenden oder dessen Vertreter anwesend sind und entscheidet durch Beschluß mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. Der gefaßte Beschluß ist unter Angabe der mitwirkenden Mitglieder des Ehrenrates schriftlich niederzulegen und vom Vorsitzenden zu unterschreiben. Eine schriftliche Begründung ist nicht erforderlich.

Der Ehrenrat wird von dem Vorsitzenden oder dessen Vertreter einberufen, der die Verhandlung leitet. Von dem Termin sind Vorstand und die an dem Verfahren Beteiligten mindestens 5 Tage vorher zu benachrichtigen. Den an einem Ehrenverfahren Beteiligten muß Gelegenheit zur mündlichen oder schriftlichen Stellungnahme und Rechtfertigung gegeben werden. Die Mitglieder des Vorstandes sind berechtigt, an der Sitzung des Ehrenrates teilzunehmen und ihre Auffassung zu den einzelnen Fällen vorzutragen.Anträge an den Ehrenrat können schriftlich stellen:

der Vorstand des Kreisschützenverbandes,

jedes Mitglied (Verein),

jedes Einzelmitglied eines Vereins.


Der Ehrenrat hat ein behauptetes ehrenrühriges Verhalten unter den Mitgliedern des Vorstandes zu untersuchen.
Der Ehrenrat soll Streitigkeiten persönlicher Art zwischen den Angehörigen verschiedener Mitgliedsvereine schlichten. Falls der Schlichtungsversuch scheitert, kann der Ehrenrat nicht weiter tätig werden.
Der Ehrenrat kann von einer Strafe absehen oder als Strafe aussprechen:

einem Verweis, einen strengen Verweis, eine zeitweilige Ausschließung von Teilnahme an Wettkämpfen, eine zeitweilige Ausschließung von der Ausübung eines Ehrenamtes, einen Ausschluß aus dem Verband empfehlen.


§12 Ehrungen       

Der Kreisschützenverband kann Ehrungen für besondere Verdienste aussprechen. Einzelheiten regelt die Ehrenordnung.


§13 Auflösung des Kreisschützenverbandes       

Ein Antrag auf Auflösung des Kreisschützenverbandes muß von mindestens 2/3 der Mitglieder gestellt und schriftlich begründet werden. Der Antrag ist an den Vorstand zu richten, der zur Beschlußfassung über den Antrag einen Schützentag innerhalb von 3 Monaten einzuberufen hat, der über den Antrag entscheidet. Über die Auflösung ist eine 2/3 Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten erforderlich.Im Falle der Auflösung des Verbandes oder bei Wegfall des bisherigen Zweckes ist das Vermögen dem Kreissportverband Rendsburg-Eckernförde zu übereignen mit der Auflage, es einer Nachfolgeorganisation zur Verfügung zu stellen oder es für Zwecke des deutschen Sports gemäß der Gemeinnützigkeitsvorschriften zu verwenden.


§14 Inkrafttreten       

Diese Satzung tritt durch Beschluß des Kreisschützentages vom 5. März 2000 in Kraft.

 

Änderung am 3. März 2002 (§9 Der Vorstand) durch den Kreisschützentag.

Änderung am 4. März 2007 (§9 Der Vorstand) durch den Kreisschützentag.

    Sie sind hier: Home » Verbandsarbeit » Satzung