Bericht: Guido Leprich Hohner SV „Eintracht“ von 1919 e.V.

 

In der Zeit vom 11.09.2020 bis zum 13.09.2020 hatte der Bundestrainer Olliver Haidn, eine Trainingsmaßnahme für den Bundeskader und eine zweite Sichtung in den Klassen Schüler, Jugend und Junioren in der Olympia-Schießanlage Hochbrück organisiert. Zu dieser Sichtung wurde Marvin Hutz vom Hohner SV nominiert und durch den Vereinstrainer Guido Leprich begleitet.

Nach der offiziellen Begrüßung durch den Bundestrainer folgte eine sehr umfangreiche Einweisung des Bayrischen Sportleiters aufgrund der Covid 19 Pandemie und den damit verbunden Auflagen. Danach fand ein allgemeines Training mit Bogenkontrolle statt. Nach dem Abendessen trafen sich noch die Landestrainer und deren Vertreter mit dem Bundestrainer bis ca. 2115 Uhr zu einem Meeting.

Der nächste Tag ging mit der Eröffnung durch den BT um 850 Uhr los. Nach dem Einschießen startete die Sichtung mit einem WA720er Turnier. Obwohl die Qualifikation für die Hauptrunde erreicht wurde konnte Marvin die bisher gewohnten Leistungen nicht abrufen. Nach einer Pause und Mittagessen im Hotel Olympia ging es dann mit den Machtes (3 Pfeile pro Schütze) jeder gegen jeden weiter. In den ersten 6 Matches unterlag Marvin Hutz drei Mal im Stechen mit nur mit einen Ring weniger und zwei Mal nur knapp mit 4:6. Das letzte Macht konnte Marvin dann mit 7:1 gewinnen. Nach dem Abendessen fuhren wir dann ein wenig unzufrieden in unser Hotel.

Der Sonntag war ein neuer Tag mit schönem Wetter und so starteten wir in den Wettkampf. Um 830 Uhr ging es dann mit ein paar Trainingspassen los. Der Wettkampf startete wieder mit einem WA720er Turnier mit einer Besonderheit, die sich der Bundestrainer ausgedacht hatte. In einem 20 sec Rhythmus mussten die Schützen abwechselnd je einen Pfeil schießen bis jeder seine sechs Pfeile pro Passe geschossen hatte. Marvin fühlte sich gut und kam mit den Bedingungen gut zurecht. So konnte er sein Leistungsvermögen abrufen und in der ersten Hälfte 313 Ringe erzielen. Damit waren wir zufrieden und brauchten in der Pause gar nicht viel besprechen. Nach der Pause konnte sich Marvin noch weiter steigern und kam mit 325 Ringen nahe an seine persönliche Bestleistung heran.

Mit hervorragenden 638 Ringen war Marvin wieder für die Hauptrunde qualifiziert und belegte Platz 3. In den darauf folgenden Finals im KO Modus konnte Marvin sich mit einer guten Leistung ins Finale kämpfen. Im Halbfinale lag Marvin schon 3:5 hinten und konnte mit einer hervorragenden 30 ein 5:5 erzwingen. Im Stechschuss war Marvin dann um einen Ring besser und zog ins Finale ein. Der Konkurrent hieß Niklas Hammann aus dem Nationalkader und ging als Favorit in den Start, obwohl Marvin am Tage zuvor nur knapp im Stechen unterlag. Das Finale ging aber mit 7:3 an den Nationalkaderschützen.

 

 

In der Endabrechnung lag Marvin für die Gesamtsichtungsmaßnahme mit 23 Punkten auf Platz drei, weil die Platzierungen, die Qualifikation zu den Hauptrunden und gewonnene Machtes Punkte erbringen.

Wir waren mit den gezeigten Leistungen von Marvin in seinem ersten Jahr in der Juniorenklasse auf 70m  überaus zufrieden und traten gut gelaunt die Heimreise an.

 

Sie sind hier: Home » Verbandsarbeit » Berichte » Bogen: Bundeskadersichtung in München....